Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

1000 GÄRTEN FÜR AFRIKA

17. Juli 2014

 CORY W. WHITNEY
beim Convivium Bocholt

gaerten_20140717_CORY BEI TAFFELRUNDE BOCHOLT_7697

Zur Bocholter Tafelrunde in der Ferienzeit war als besonderer Gast Cory W. Whitney, M. Sc. aus den USA angekündigt. Er wurde in Rockland, Maine, New England / USA geboren.

Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Rhein-Waal-Hochschule in Kleve in der Fakultät „Life Sciences“ (Bio-, Umwelt- und Lebens-wissenschaften) hält er (weltweit) Vorlesungen u.a. über „Nachhaltige Entwicklung und Öko- Tourismus“, „Herausforderungen für ökologischen Landbau“ u.a.m. Er arbeitet aufgrund seiner mehr als zehnjährigen Erfahrung auch als Berater und Ko- ordinator bei vielen internationalen Pro- jekten mit. Zur Zeit ist er sehr engagiert als Doktorand (Prof. Dr. Jens Gebauer) für das Projekt „Hausgärten in Uganda“ tätig. Dorthin fährt er mehr- mals im Jahr, um die Einheimischen bei der Anlage, Pflege und nachhaltigen Erhaltung der Gärten zu deren Selbstversorgung als Lebensgrundlage zu unterstützen und anzuleiten. Dieses Projekt ist Bestandteil des Projektes 1000 Gärten für Afrika von Slow Food.
gaerten_Cory_2012.9. PhamVanDung pic ethnobotany research LPB Lao (75)Als Human-Ökologe und Ethnobotaniker interessiert er sich für die Beziehung zwischen traditionellem Gebrauch von Pflanzen und der daraus resultierende Erhaltung der Kultur und der Artenvielfalt. Er hat mit Wildpflanzen-Sammlern im gaerten_20140717_CORY BEI TAFFELRUNDE BOCHOLT_7681fernen Nordatlantik (Island und die Färöer) und für Organisationen indigener Völker in Südostasien (Laos und Vietnam) gearbeitet. Dort hat er traditionelles Wissen und die Vielfalt der Pflanzen und ihre Verwendung katalogisiert.
gaerten_20140717_CORY BEI TAFFELRUNDE BOCHOLT_7682

Seine Bildvorträge gaben uns ein eindrucksvolles Bild von den Lebensumständen der Einwohner, ihren Schwierigkeiten (z.B. Pavian-Einfälle, die die gesamte Ernte verwüsten) und ihren Zukunftsaussichten. Durch Austausch von Erfahrung und Wissen zwischen Einheimischen und Wissenschaftlern  u. anderen Helfern zusammen mit Slow Food können der Sinn von Artenvielfalt und Nachhaltigkeit (z.B. eigenes Saatgut) nicht nur vermittelt, sondern je nach Spendenaufkommen in die Praxis umgesetzt werden. Für eine Spende von 900.-€ kann in Uganda ein kompetter  Garten (inkl. Kauf von Grundstück, Pflanzen, Saatgut, Hilfe von Cory Whitney etc.) angelegt werden.
In der Bocholter Tafelrunde wurde bereits für die Anlage eines Gartens im Ort „Remitagu Village“ in Uganda gespendet.
Dank der spannenden Darstellung von Cory Whitney wird uns dieser Abend noch lange in Erinnerung bleiben.

Details

Datum:
17. Juli 2014
Veranstaltungkategorie:
Veranstaltung-Tags: